< MARTIN LUTHER, Rebell in einer Zeit des Umbruchs
Kategorie: Ausgabe 19. Dezember 2013

Nelson Mandela

Als Kind in der methodistischen Kirche getauft.

In München fand auf Bitte des südafrikanischen Generalkonsulats am vergangenen Donnerstag (12.12.2013) um 14 Uhr in der Friedenskirche der EmK ein Gedenkgottesdienst statt für Nelson Mandela statt, der von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen veranstaltet wurde. Die Predigt hielt Pastor Reiner Kanzleiter, an der Liturgie wirkten Superintendent Wolfgang Rieker und Pastor Kurt Junginger (Friedenskirche München) mit.
Bei der Trauerfeier im Fußballstadion von Johannesburg, bei der zahlreich Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt teilnahmen, predigte der Generalsekretär des Weltrats Methodistischer Kirchen (WMC), Bischof Ivan Abrahams. Er beschrieb Mandela als Mensch, der »die Träume, Hoffnungen und Sehnsüchte der Menschen am Rande der Gesellschaft wahrnahm. Trotzdem er fast als allmächtig und heilig angesehen wurde, sah er sich selbst nur als Diener, der seine seltene und begabte Persönlichkeit mit unerschütterlicher Hingabe in den Dienst seines Landes stellte.“ Bischof Abrahams war vor seiner Amtszeit als Generalsekretär des WMC Leitender Bischof der Methodistischen Kirche im südlichen Afrika. Im April dieses Jahres war er einer der Hauptredner beim von über 1000. (Gekürzt und leicht geändert nach einer Mitteilung von K.U. Ruof.)